Oldenburg – Porno feiert Premiere auf Filmfest

Ein Porno als Welt-Premiere beim Filmfest in Oldenburg?

Gut nun mag der eine oder andere sagen, es ist kein Porno sondern ein Erotikfilm. Sehen konnten wir die Produktion ja noch nicht, weil wie gesagt, Premiere auf dem Oldenburger Filmfest im September. “Her & Him” heisst der Film mit dem der Kinderfilmstar Bella Thorne ihr Regie-Debut abliefert. Aber Filme die sonst so beim Filmfest Oldenburg Premiere feiern, laufen anschließend in großen oder kleinen Kinos, prominenten Theatern oder zumindest auf regulären TV Sendern und Netflix.

Das ist hier anders, der Porno Streifen, der in Oldenburg Premiere feiert, wird im Anschluss auf Pornhub gezeigt. Also eines der beliebtesten Online-Netzwerke für Fans von Sexfilmen und Hardcore Pornos weltweit.

Die Zeiten ändern sich halt.

War es in den 70gern noch ein Aufreger wenn im TV-Film einen nackte Brust zu sehen war, gehört heute der Konsum von Pornofilmen, besonders für jüngeres Publikum einfach zur Alltagsunterhaltung. 50 Shades Of Grey hat zum Beispiel erst als Buch und dann als Film, die früher immer für geheim, schmuddelig oder gar abartig gehaltenen privaten Praktiken von echtem Sex, als völlig normal und gesund für durchschnittliche Erwachsene dargestellt. Und das so überzeugend und mit einer Selbstverständlichkeit, dass seitdem im normalen Abendprogramm des Spießer-TV im Öffentlich Rechtlichen, bereits erfolgreich Werbung für allerlei Sexspielzeug gemacht werden kann.

Sex geht also jetzt mit allen Varianten von Verlangen, einen Schritt weiter in Richtung Normalität. Und das will eben oft auch bis ins kleinste feuchte Detail gezeigt werden. Es spielt eben keine Rolle mehr, ob jemand für sich selbst bestimmte Praktiken oder Eigenarten als Vorliebe praktiziert oder sich davon distanziert. Alles was unter Erwachsenen, wie es so schön heisst einvernehmlich vorstellbar ist, findet auch ein Publikum. Und Pornos gehören für eine breiter werdende Zielgruppe, offensichtlich immer häufiger zur gewöhnlichen Erwachsenen Unterhaltung.

Warum die ganze Aufregung?

Auf Filmfesten stehen in der Regel Stars im Rampenlicht. So auch auf dem Oldenburger Filmfest.
Bella Thorne ist bekannt aus zahlreichen Disneyfilmen. Sie ist quasi ein Kinderfilmstar. Also ein gutes Aushängeschild für eine Veranstaltung die mittlerweile in ganz Deutschland Aufmerksamkeit geniesst.

Sie selbst ist mittlerweile 21 Jahre jung. Also genau das Alter in dem sich viele Mädels sonst eher unfreiwillig oder aus Geldnot für Pornofilme interessieren.

Nicht so bei Bella Thorne. Sie wechselt vom Kinder-Star vor der Kamera, jetzt hinter die Kamera und liefert ihre erste Regiearbeit.

“Her & Him” heisst ihr Film und handelt von zwei Erwachsenen, deren sexuelle Begegnung außer Kontrolle gerät. Nochmal ohne das gesehen zu haben, könnte das mit wenig Umtexten die Beschreibung für einen gängigen Hardcore Porno aus der Schmuddel-Liga 😉 sein.

Neu war für die 21-Jährige, dass zwei Menschen am Set wirklich Sex haben. “Das war sehr interessant”, so der Disney-Star. Das ist das einzige, was bisher bekannt ist. Und weil der Streifen anschließend in Pornhub seine Zuschauer sucht, kann man davon ausgehen, dass dieser Live-Sex auch gezeigt wird. In einem YouTube Video sagte sie: “Ich habe über die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau nachgedacht und ihren Kampf um Dominanz. Das lässt sich auf viele Dinge in unserer Welt übertragen, nicht nur auf ein sexuelles Szenario.” Alleine schon der Begriff Dominanz in Verbindung mit “wirklich Sex”, lässt erahnen warum der Film hinterher auf dem Sex-Video Portal Porn Hub läuft. Immerhin, Stars des Films sind nicht herkömmliche Schauspieler sondern die Pornodarsteller Abella Danger (23) und Small Hands.

Warum ich mir überhaupt schon im Vorfeld Gedanken dazu mache?

Weil ich nicht nur bei meinen Drehs und Produktionen für Unternehmen immer überlege welche Zielgruppe die fertigen Filme wo erreichen werden! Denn Filme ohne Zuschauer sind geistige Masturbation um im Sex-Metier zu bleiben. Bin also gespannt welche Wendung dieser Film, bringen wird. Alltäglich wird das Ergebnis in keinem Fall.

Porno oder Kunst? Leicht wird es nicht

Der Film von Bella Thorne wird in jedem Fall ein Spagat. Wenn das ganze wie eine Filmfest Welt-Premiere vermuten lässt, einen hohen künstlerischen Anspruch hat, ist ein Flop in Pornhub eigentlich schon vorprogrammiert. Dort kann man nur mit harten spritzigen Fakten und sehr offensichtlichen Detailaufnahmen von eindeutig erregten und erregenden Geschlechtsteilen eine große Zuschauerzahl finden. Aber vielleicht ändert Bella das mit Ihrem Film ja auch und beschert PornHub so eine größere Öffentlichkeit mit einem anspruchsvollen Erotikfilm. Der eben bei richtigen Sex-Szenen nicht mehr halt macht oder diese unterschlägt bzw. versteckt?

Es kann aber auch sein, der Film zeigt ohnehin genau die Sexszenen, auf die Zuschauer auf Pornhub scharf sind. Dann wird das Oldenburger Filmfest mit einem saftigen Skandal in die Filmgeschichte eingehen. Und zwar weil man das “saftig” für viele Zuschauer, die wenig bis keine Berührung mit echtem Hardcore-Pornos hatten, zu wörtlich genommen hat.

Es bleibt abzuwarten. Das wird so oder so spannend! Und wenn das ein Trend wird der sich durchsetzt, werden wir Filmemacher dann öfter mit nackten Tatsachen konfrontiert? 🙂 Wenn der Film eindeutige Sex-Szenen “normalisiert”, welchen Einfuß wird das auf künftige Produktionen haben. Wird es dann Werbung, Musikfilme, Unternehmens-Videos oder gar eine ARTE-Reihe ab 18 geben? Wird PornHub eine Rubrik für Musik-Porno, Prank-Pornos im YouTube-Stil oder gar Tutorials ab 18 einrichten? Das sind die Fragen die nach dem Film ab September für mich beantwortet werden müssen.

Muss das denn sein?

Muss gar nichts – aber kann. Wir leben in Freiheit. Auch in der, in solche Filmvorstellungen nicht reinzugehen, oder sich Pornofilme ob Soft- oder Hardcore, ob auf Pornhub, im Kino oder sonst wo nicht anzusehen.

Übrigens wollte Bella Thorne ursprünglich einen Weihnachtshorrorfilm drehen! Ganz ehrlich, obwohl ich noch nicht weiss ob ich mir den Film Her & Him beim Oldenburger Filmfest ansehen werde, weiss ich eines ganz sicher. Hätte sie einen Weihnachtshorrorfilm gemacht, den hätte ich mir garantiert nicht angesehen! Dann doch eher freiwilligen echten Sex ansehen, als gespielte Brutalität und Grausamkeit! 😉

Bilder aus dem Film und den Beteiligten gibt es übrigens auf dem Instagram Profil der Regisseurin

Alle die Pornos oder Sex nicht sehen wollen: Dann guckt halt nicht hin! 😉

Aufnahme Sex Erotik Porno?

Von |1631Europe/BerlinFr, 16 Aug 2019 09:52:07 +0200 August 2019|Informationen zu Video-Produktionen|Kommentare deaktiviert für Oldenburg – Porno feiert Premiere auf Filmfest

Über den Autor:

Ein Kunde sagte mal zu mir:„Herr Rusche Sie sind immer gerade heraus. Das ist manchmal nicht sehr angenehm, aber mir immer sehr sympathisch!“ Authentizität und Glaubwürdigkeit sind mir halt sehr wichtig. Denn das sind in wachsendem Maße die stärksten Erfolgsfaktoren überhaupt.