FAQ zu Videoproduktionen wie Imagefilme oder Social-Video

Was kostet 1 Minute Video?

FAQ Antwort: Ohne das Ergebnis, das Sie sich vom Video wünschen schon zu kennen, ist die Antwort sehr weitläufig.

1 Minute auf dem Stativ ohne Schnitte geht schon ab 100€. 1 Minute mit einen großen Team wie bei einer Tatort-Produktion fängt das erst bei 15.000€ an ;)

Konkrete Zahlen bedürfen konkreter Pläne. Haben Sie schon Pläne? Dann melden Sie sich!

Was bedeutet Videoproduktion für Social Media?

FAQ Antwort: Für Social Media müssen Videos auf jeden Fall eher kurz sein. Besonders wenn die für’s Video Marketing beworben werden sollen. Dann sind bei Facebook 30 Sekunden und bei Instagram sogar nur 15 Sekunden zulässig.

Eine art Story sollte außerdem ohne Ton bereits transportiert werden können. Bei Talking Heads sind Untertitel von Zuschauern oft erwünscht, um beim Abspielen der Videos andere Personen in der Nähe, wie Bus, Bahn oder Uni, nicht zu belästigen

Lohnen sich teure Videoproduktion wie ein Imagefilm für Unternehmen überhaupt?

FAQ Antwort: Da Authentizität und Glaubwürdigkeit online wichtiger sind als Glanz und Gloria, lassen sich authentische Videos weitaus günstiger produzieren. Im Video Marketing sollen Videoproduktionen am Ende vor allem Ergebnisse liefern. Deshalb muss für die Verbreitung auch Budget eingeplant werden.

Die Produktionsqualität sollte zur Reputation des Unternehmens passen. Ein Zwei-Mann Kiosk, braucht keine fünfstellige Summe ausgeben und ein Billig-Video das zum Kiosk passen würde, wirkt bei einem Konzern eher “peinlich”.

Für welche Unternehmen lohnt sich ein Youtube Kanal?

FAQ Antwort: Vereinfacht gesagt, bei Unternehmen die ständig wechselnde Produkte haben, lohnt sich das. Zum Beispiel Autohändler oder Makler. Bei Unternehmen die eine großes Produktportfolio haben, das Menschen auf ganz unterschiedliche Art und Weise weiterhilft, wie beispielsweise ein Baumarkt, gilt das selbe.

Bei größeren Unternehmen kann es sich lohnen, den Support über Tutorials, How To oder FAQ Videos zu entlasten.

Und bei KMU für die hohe Fluktuation Alltag ist, können Videos in denen alle relevanten Arbeitsplätze authentisch vorgestellt werden, die eigenen Karriere-Seiten oder Anzeigen perfekt ergänzen.

Wie viele YouTube Videos braucht man?

YouTube Kanäle werden in der Regel dadurch erfolgreich, dass YouTube Zuschauer auf deren Videos schickt, die genau diese Videos lieben. Damit YouTube das kann, braucht der Algorithmus Daten aus möglichst vielen Videos. Der Zuwachs ans Zuschauern verhält sich dabei eher exponentiell statt linear.

Ab 12-18 Videos kann man mehr Zuschauer erwarten, als man übers Teilen in andern Kanälen oder Netzwerken selbst liefert. WICHTIG bitte nicht über Werbung!!

Den ersten größten Schub an neuen Zuschauern, gibt es je nach Genre und Inhalten, etwa ab dem 50 bis 100sten Video.

Wobei das Wachstum durch kürzere Frequenz, beschleunigt werden kann. Je ein Video pro Woche, führt demnach zu schnellerem, Wachstum als eines je Monat.

Was ist ein Briefing für eine Videoproduktion?

FAQ Antwort: Da beim Video Marketing heute ein R.O.I von den Investitionen in jegliche Videoproduktion erwartet wird, müssen wir als Filmemacher oder Videografen, sehr genau wissen wie die zu erreichende Zielgruppe für Ihr Unternehmen aussieht.

Wenn Ihnen Vorlieben und Gewohnheiten Ihrer Zielgruppe nicht ausreichend bekannt sind, übernehmen wir für Sie gerne die Recherche dazu. Denn, egal ob ein Imagefilm, Youtube- oder Facebook-Video, nur so wird der Videofilm Ihre Interessenten und Kunden restlos begeistern.

Wie entsteht ein Imagefilm?

FAQ Antwort: Um kein Geld zu verbrennen, sollte man heute einen Imagefilm immer vom Ende her planen. Also was ist am Schluß das Ziel, das der Imagefilm für Sie erreichen soll.

Die Fragen wen das Imagevideo in Ihrer Zielgruppe wo erreicht, geben Aufschluss über Art und Format der Produktion. Ist das klar, sollte der Produzent gemeinsam mit Ihnen, den Weg transparent offenlegen. Meist sind dies Erstellung des Skripts, Dreharbeiten, Schnitt, Veröffentlichung und Verbreitung.

Was macht ein modernes Imagevideo glaubwürdig ?

FAQ Antwort: Glaubwürdigkeit schafft Vertrauen. Das gelingt am besten von Mensch zu Mensch.

Neben dem direkten 1:1 Gespräch von Angesicht zu Angesicht, ist ein Video, das zweitbeste Mittel um Vertrauen aufzubauen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass echte Menschen aus dem Unternehmen vor der Kamera sichtbar sind. Und falls vorgesehen, sollten auch genau diese Personen sprechen. Denn einen Sprecher den man nicht sieht oder der gar Werbung für andere Marken oder Mitbewerber spricht, ist nicht authentisch!

Animations-Videos die zur Erklärung oder als Tutorials großartiges leisten können, sind aus dem selben Grund als Image-Träger denkbar ungeeignet.

Wie lang sollte ein Imagefilm sein?

FAQ Antwort: So lang, dass für bei der Zielgruppe genügend Emotionen mit Ihrer Marke verknüpft werden können. So kurz, dass für Ihre Zielgruppe im Video möglichst nichts einen Anreiz bietet, den Imagefilm vorzeitig zu beenden oder zu verlassen. Denn wenn das passiert, würde das die gesamte Leistung Ihres Imagefilms massiv beeinträchtigen.

Und das nicht nur für die Zuschauer die vorzeitig raus sind, sondern für die gesamte Performance innerhalb des Videoportals und den Suchergebnissen bei Google, Bing oder anderen Suchmaschinen.

Wie wichtig ist die Musik bei einer Videoproduktion?

FAQ Antwort: Denken Sie nur mal kurz an Kino- oder Spielfilme die Sie begeistert haben. Glauben Sie, die hätten den selben Eindruck bei Ihnen hinterlassen, wenn die Musik nicht genau die Emotionen unterstützt hätte, die im Film zu sehen waren.

Bei Dokumentationen und Interviews, wird Musik dagegen immer noch eher als störend empfunden. Eine Ausnahme ist ein Imagevideo oder Imagefilm, bei dem jemand vor der Kamera “erzählt”. Da wird Musik genutzt, um die Emotionen in den Bildern mit dem gesprochenen Text zu verknüpfen.

Wie ist ein Imagefilm aufgebaut?

FAQ Antwort: Wenn Imagefilme heute auch in Social Media funktionieren sollen, muss bereits der Anfang vom klassischen Imagefilm stark abweichen. Früher haben Menschen Imagefilme nur im kontrollierten Umfeld wie einer Messe oder Unternehmenspräsentation gesehen. Da konnte man mit starken Bildern ganz langsam den Zuschauer in den Film holen. Online bleiben 3-5 Sekunden um einen Zuschauer überhaupt dazu zu bringen, sich mehr anzusehen. Immer häufiger wird auch bei Imagefilmen eine Story eingesetzt. Dann ergibt sich der Ablauf daraus. Bei eher klassischen “Zeigen was man hat und kann” Imagevideos, ist die Vorgehensweise dagegen meist ähnlich.

  • Also starten mit einen BonBon, dass die Zielgruppe in den ersten Sekunden fesselt.
  • Dann für neue Zuschauer optisch klar machen um welches Unternehmen es geht
  • Danach Dinge und Menschen in Aktion mit Leistungen oder Produkte des Unternehmens zeigen
  • Meist ist es gewünscht die wichtigsten Abteilungen des Unternehmens zu zeigen
  • Menschen aus Vertrieb oder Verkauf, die häufig zumindest telefonischen Kundenkontakt haben zeigen

Grundsätzlich gilt: Alles was im Alltag von Kunden geliebt wird, lohnt sich in das Imagevideo zu integrieren. Alles andere einfach besser weglassen.

Kann man ein Imagefilm selbst produzieren?

FAQ Antwort: Entscheidend ist wie hoch die Ansprüche an die Reputation und Professionalität der eigenen Leistungen und Produkte ist. Dazu müssen die Fähigkeiten und Erfahrungen der Personen passen, die das Konzept, die Kameraarbeit und den Schnitt am Ende verantworten.

Für einen Imbiss kann das durchaus der Azubi mit dem Hany sein. Ein Konzern mit Hunderten Angestellten und fünf bis sechsstelligen Werbeausgaben im Print und Marketingbereich, sollte das besser Profis überlassen.

Aber auch für eine kleine aber hochklassige Steuerberater-Kanzlei, ist es sicherer sich einen adäquaten Imagefilm anfertigen zu lassen, der zu den eigenen Leistungen und zur eigenen Zielgruppe passt. Sind Ärzte oder Bankiers die Kunden, haben diese andere Erwartungen als ein Monteur oder Gärtner.

Warum einen Imagefilm? Macht das noch Sinn?

FAQ: Besonders Bei B2B KMU macht es nach wie vor sehr viel Sinn. Denn bei B2B, sind in der Regel die Waren so teuer, dass direkte unmittelbar wirkende Werbung nie zum Erfolg führt. Im Gegenteil, die wird von B2B Kunden eher als lästig und aufdringlich wahrgenommen. Was auf altmodische Imagefilme die nicht authentisch und glaubwürdig sind, allerdings genauso zutrifft.

Und wenn man als Unternehmen sogar echtes Video Marketing mit vielen einzelnen Videos plant, kann es als Opener oder Einstig sinnvoll sein, der eigenen Zielgruppe zunächst mal ein passendes authentisches Imagevideo zu präsentieren. So wird die Veränderung in der Kommunikation als natürliche Entwicklung wahrgenommen.

FAQ, Videoproduktion wie Imagefilm, und Youtube Social Video